Republik Kongo

Wie andere afrikanische Staaten verzeichnet auch der Kongo ein sehr starkes Bevölkerungswachstum. Kinder und Jugendliche unter 25 Jahren machen die Mehrheit der Bevölkerung aus und sind besonders anfällig, wenn es um Alkohol- und Drogenmissbrauch geht. Neben Armut und Arbeitslosigkeit sind familiäre Probleme, Schwierigkeiten im sozialen Umfeld, Gruppendruck, mangelndes Bewusstsein für die Gefahren des Alkohols, leichter Zugang zu Alkohol und unzureichende Strafverfolgung Gründe für den Alkoholkonsum. Seit 2013 setzt IBC sein Programm „Life Skills and Peer Education“ in den Mittelschulen der Hauptstadt Brazzaville um. Zusammen mit nationalen Ministern und Interessenvertretern lokaler Organisationen sind die Mitglieder des Blauen Kreuzes in einem politischen Forum vertreten, um die Aufnahme des Programms in den nationalen Schulunterricht des Kongo zu fördern.

Programmphase
2017-2020

Lokale Partnerorganisation
CTPAD (Coordination Technique des Projets et D’Appui au Développement Communautaire)

Ort
Brazzaville